Media Cube
-
German
Talk
Everyone
Ein Thema. Besetzt. Sechs Monate. In Netz und Film. Docupy

Short thesis

Schminktipps, Tierbabys, Promis: Damit erreicht man in den sozialen Medien Millionen. Aber wie geht das mit gut recherchierten Inhalten? Ohne den eigenen Anspruch zu verlieren? Unsere Qualitäten als WDR Doku-Redaktion: Recherche, Hartnäckigkeit, spannendes Erzählen, tolle Bilder. Bei docupy (#Ungleichland) arbeiten erstmals Doku- und Online-Autoren zusammen an einem Thema. 6 Monate lang. Unser erstes Video erreicht über 3 Millionen User. Ein Experiment zwischen Doku und Web.

Description

Die "längste Sendung" der Welt. So hat uns ein Kollege genannt. docupy. Wir besetzen ein Thema, sechs Monate mit mehreren Reportern. Im Netz und im Fernsehen. Die Premiere: Ungleichland - Ungleichheit in Deutschland. Das Ziel: Ein Thema nachhaltig journalistisch bearbeiten, Aufmerksamkeit dafür erzeugen, relevante Fragen aufwerfen, passende Diskussionen in Gang bringen. Insgesamt: gut recherchierten Inhalt zum „Ungleichland" ins Netz bringen - auch an die Menschen, die den WDR nicht mehr einschalten. Unser erstes Online Video wurde ein viraler Hit: "219 Frauen – eine Frage" in dem Bundestagsabgeordnete über Ungleichheit bei den Geschlechtern sprechen erreichte über 3 Millionen Menschen. Die Bilanz der ersten 6 Wochen: Auf Twitter haben wir über 2 Millionen Timelines erreicht, über 14 Millionen Impressionen auf Facebook. Ein Grund für den Erfolg, so glauben wir: Wir haben uns  für eine neue Form der Zusammenarbeit entschieden. Onliner, Filmautoren, Rechercheure, Grafiker, ein Regisseur – sie alle arbeiten wie eine kleine Redaktion langfristig zu einem Thema. Mindestens einmal in der Woche werden neue Rechercheergebnisse mit allen geteilt. Gemeinsam überlegen wir, wie die Inhalte in welches Medium passen. Weder das Netz noch das Fernsehen sind Resterampe. Wir haben festgestellt: Die Online-Redakteure profitieren von der Recherche der erfahrenen Fernsehautoren. Die wiederum bekommen Impulse aus dem Online-Output, aus den Reaktionen der User. Die Radiokollegen bauen um ausgewählte docupy-Aktionen Thementage. Im Fernsehen gibt es gegen Ende der sechs Monate vier Dokus zum Thema. Wir glauben Fernsehen, Internet und Radio sollten sich öfter so ergänzen, um gute Inhalte an eine breite Masse zu vermitteln. Auf der re:publica stellen wir unser Projekt vor, unsere Arbeitsweise, unsere Videos, und wir suchen die Diskussion. Welchen Mehrwert bringt konsequent crossmediales Erzählen?

Speakers