Kirsten Niehuus

Geschäftsführerin

Kirsten Niehuus ist seit 2004 Geschäftsführerin der Filmförderung des Medienboard Berlin-Brandenburg. Davor war die Juristin über 10 Jahre lang in unterschiedlichen Positionen in der Filmbranche tätig, unter anderem als Leiterin verschiedener Rechtsabteilungen und als stellvertretender Vorstand der Filmförderungsanstalt (FFA). In dieser Zeit war sie auch die deutsche Repräsentantin des europäischen Filmförderfonds Eurimages. Sie ist Mitglied in verschiedenen Gremien u.a. dem Beirat des Deutschen Filmförderfonds (DFFF), der Gesellschafterversammlung von German Films und dem Kuratorium der Berliner Filmhochschule dffb. Zudem war sie von 2012 - 2016 Mitglied im ZDF-Fernsehrat.

Seit Niehuus die Filmförderung des Medienboard leitet, hat sie verschiedene Sonderprogramme initiiert, darunter das Programm „Leuchtstoff“ zur Nachwuchsförderung, verschiedene Artist-in-Residence-Stipendien und Co-Development Fonds mit Partnern in Polen, der Türkei und Russland. Im Rahmen des 26. Filmfestivals Cottbus bekam sie 2016 die Ehren-Lubina für ihre Verdienste um die Entwicklung des mittel- und osteuropäischen Films. Kirsten Niehuus ist Trägerin des französischen Kulturordens "Chevalier des Arts et des Lettres" und seit 2014 Honorarprofessorin an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf.

_____

Kirsten Niehuus has been the Managing Director of the Film Funding Department of the Medienboard Berlin-Brandenburg since 2004. Prior to that she worked in the film industry in various positions including as a lawyer for the German national film fund - Filmförderungsanstalt (FFA) in Berlin and then as the acting director of the FFA. She was also the German representative to Eurimages as well as its vice-president for two years. She is a board member of various institutions, such as German Films, the Deutscher Filmförderfonds (DFFF) and the Kuratorium der Berliner Filmhochschule (dffb). From 2012 until July 2016 she served as a member of the ZDF-Fernsehrat.

At the Medienboard Niehuus has been responsible for initiating various new programmes and policies such as „Leuchtstoff“ that supports newcomers and graduating students, artist-in-residence partnerships and co-production development funds with Poland, Turkey and Russia. In 2013 she was honored with the French order “Chevalier of Arts and Literature” and in 2014 became honorary professor at the Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf where she teaches film funding and film policy.